Herbstkolloquium am 21. und 28. Oktober 2015 in München und Dachau

  • Datum:

    06.08.2015

  •  

    Einladung zu unseren Herbstkolloquien

    am 21. Oktober 2015 von 14:00 bis 17:30 Uhr in München und

    am 28. Oktober 2015 von 15:00 bis 17:00 Uhr in Dachau

     

     Im Oktober 2015 findet das 4. Herbstkolloquium der KPB statt, wozu wir interessierte Fachkolleginnen und -kollegen wieder herzlich einladen. Wie in den Jahren zuvor wollen wir Ihnen auch dieses Jahr wieder aktuelle Themen aus Forschung und Praxis präsentieren und mit Ihnen diskutieren.

     

    Das Jahr 2015 ist darüber hinaus in zweifacher Hinsicht ein Jubiläumsjahr. Seit 25 Jahren besitzt die KPB die Anerkennung zur Durchführung  ambulanter medizinischer Rehabilitation bei Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit und ebenfalls vor  25 Jahren wurde die ambulante Rehabilitation Sucht erstmals vom Verband der Angestellten Krankenkassen e.V. (VdAK) in ihrem Leistungskatalog fest verankert.

     

    Mit Herrn Prof. Dr. med. Michael Soyka, Facharzt für Psychiatrie, Neurologie und Psychotherapie, konnten wir für unser Kolloquium in München einen der renommiertesten Experten im Suchtbereich für einen Vortrag zum Thema „Leitliniengerechte Behandlung der Alkoholabhängigkeit und neue Ergebnisse der Therapieforschung“ gewinnen. Herr Prof. Soyka ist Ärztlicher Direktor der Privatklinik Meiringen in der Schweiz und seit vielen Jahren an der LMU München in der Forschung aktiv tätig. Frau Verena Bauer, Psychologische Psychotherapeutin der KPB München greift das Motto  des diesjährigen Heidelberger Kongresses des Fachverband Sucht e.V. auf und präsentiert interessante Ergebnisse einer Umfrage unter den Patienten der KPB zur Aktualität von Abstinenz als Behandlungsziel. Auf der Basis unserer konzeptionellen tiefenpsychologischen Orientierung wird die Ärztliche Leiterin der KPB, Frau Dr. med. Claudia Botschev, Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie auf die weitgehend vernachlässigte qualitative, „subjektnahe“ Diagnostik eingehen und Patientenzeichnungen imaginierter Bäume präsentieren.

     Unser Kolloquium in Dachau widmet sich  neben wichtigen Fakten und Erkenntnissen zu den Spezifika unserer Patienten vor allem der praktischen Arbeit, insbesondere der wirksamen Zusammenarbeit  mit dem weiteren Versorgungsumfeld der Betroffenen. Den Schwerpunkt setzen wir dabei dieses Jahr auf die zunehmenden komorbiden Störungen des psychiatrischen Spektrums. Herr Dr. med. Oliver Strasser, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie  und Frau Esther Ostermair, Dipl.-Sozialpädagogin und Sozialtherapeutin werden Ihnen anhand von Fallbeispielen aufzeigen wie wirksame und langfristig erfolgreiche ambulante medizinische Rehabilitation auch bei sogenannten schweren Fällen gelingen kann.

    Auf Ihr Kommen, Ihre Fragen und Ihre Diskussionsbeiträge freuen wir uns schon jetzt.

    Das detaillierte Programm wird in Kürze eingestellt.

     

  • zurück zur Übersicht