Wir über uns

Die Fachambulanzen „Klientenzentrierte ProblemBeratung (KPB)“, mit Sitz in Dachau und München, sind ärztlich geleitete Rehabilitationseinrichtungen zur ambulanten Behandlung von alkohol- und medikamentenabhängigen Männern und Frauen ab 18 Jahren. Sie fungieren darüberhinaus als Suchtberatungsstellen für die genannten Indikationen. Seit 2009 können auch Betroffene mit der Indikation Pathologisches Glücksspiel therapiert werden. Die Rehabilitation erfolgt auf der Grundlage der Vereinbarung „Abhängigkeitserkrankungen“ vom Mai 2001 der Spitzenverbände der Kranken- und Rentenversicherungsträger und des gemeinsamen Rahmenkonzeptes der DRV und der gesetzlichen Krankenkassen vom Dezember 2008.

Die Einrichtungen der KPB sind von der Kassenärztlichen Vereinigung Oberbayern und Stadt/Land München, den gesetzlichen Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern und den Beihilfestellen anerkannt. Sie befinden sich in privater Trägerschaft. Die KPB ist Mitglied im Fachverband Sucht e.V. , im Fachverband Glücksspielsucht e.V., im Kompetenznetzwerk Glücksspielsucht der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern und in verschiedenen regionalen psychosozialen und suchtspezifischen Arbeitskreisen vertreten.

Seit ihrer Gründung durch Eduard Löhnert im Jahre 1990, hat die KPB  die Behandlungsform „ambulante Entgiftung (Entzug) und Entwöhnung von Alkohol“ maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Bei dieser ambulanten Therapieform verbleibt der Patient während der Behandlung in seinem gewohnten sozialen Umfeld.  Die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass der Schritt in eine wohnortnahe, ambulante Therapieform vielen Patienten leichter fällt als in eine längere stationäre Behandlung.

In der Suchtkrankenarbeit erfahrene Teams von Ärzten (Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie und Weiterbildungsärzte dieser Fachrichtung), approbierten Psychologischen Psychotherapeuten, Diplom-Psychologen und Diplom-Sozialpädagogen mit suchtspezifischer Zusatzausbildung sowie einer Vielzahl an Verwaltungsmitarbeiterinnen, bieten eine nahtlose Begleitung durch die verschiedenen Stationen der Therapie.

Der hohe Qualitätsstandard in der ärztlichen und therapeutischen Betreuung wird durch regelmässige externe und interne Supervision, Fortbildungen und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Behandlungsangebotes sichergestellt. Die Einrichtung wurde über viele Jahren hinweg wissenschaftlich begleitet durch die Psychiatrische Universitätsklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Michael Soyka. Mehrere in der KPB durchgeführte Studien haben gezeigt, dass die dort durchgeführte Entwöhnungstherapie äusserst erfolgreich und effizient ist.

Beide Fachambulanzen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder  mit dem Auto gut zu erreichen.

Die Stadt Dachau mit ihren 40.000 Einwohnern liegt ca. 15 km nordwestlich von München und ist per S-Bahn (S2 Richtung Dachau/Petershausen) von der Stadtmitte Münchens aus innerhalb 20 Minuten leicht zu erreichen. Die „Klientenzentrierte Problemberatung“ liegt zentral in der Unterstadt, ca. 4 Minuten Fußweg von der S-Bahnstation Dachau entfernt.

Die Fachambulanz in München-Sendling ist behindertengerecht ausgestattet und liegt direkt an der U-Bahnhaltestelle (U3) „Machtlfinger Straße“,  ca. 12 Minuten Fahrtzeit vom Münchner Stadtzentrum (Marienplatz) entfernt.

Eine wohnortnahe Behandlung ist deshalb für Patienten aus der Stadt und dem Großraum von Dachau und München sowie aus umliegenden Landkreisen besonders gut möglich.

Wir bleiben in Bewegung - für Sie

Wir bleiben in Bewegung - für Sie

Bärbel Löhnert -  Leiterin der KPB Fachambulanzen

Bärbel Löhnert - Leiterin der KPB Fachambulanzen